Zwei Freunde in Paris ¦ im Kanadier von OW nach Paris

Unsere Freunde Hugo und Mario haben in den letzten 3 Wochen ihren lange gehegten Traum verwirklicht – sie sind mit dem Boot von Obwalden nach Paris gepaddelt! Das ist eine Reise von über 1000 km, die zum grössten Teil auf stehenden Gewässern stattfand. Ab Basel bedienten sie sich des Rhein-Rhône-Kanals, danach fuhren sie auf dem  Doubs, eine kurze Zeit auf der Saône, um dann in den Canal de Bourgogne abzuzweigen, der sie nach Dijon und über die Hügel ins Tal der Yonne führte. Die Yonne, die grosse Schwester der Seine, vereinigt sich mit der Seine, und die führt nach Paris, das weiss auch Madeleine.

Ueber 300 Schleusen mussten umtragen werden, was mit einem offenen Canadier ausgefeiltes Teamwork und getuntes Gepäck benötigt! Mario und Hugo sind 21 Tage ohne Ruhetag gepaddelt und haben gesund und fit ihr Ziel erreicht. Besonders in Erinnerung bleiben wird ihnen die Abgeschiedenheit und das Leben mit der Uhr der Natur. Aber auch die persönlichen Begegnungen mit den Leuten am Wasser waren eine Bereicherung auf ihrer Tour de France. Sicher in Erinnerung bleiben werden auch die Erlebnisse mit den Abgründen des französischen Appareils Bureaucratique, sei es nun von seiten der Polizei oder der Kanalverwaltung.

Auf alle Fälle haben sie ihr Ziel erreicht, und der Treffpunkt mit dem PriskaFoxi-Taxi am Samschtig um 3 Uhr Nachmittags bei der Kathedrale Notre Dame hat funktioniert.

CHAPEAU und herzliche Gratulation unseren zwei Helden!

Foxi, 15. August 2011

2 Antworten auf „Zwei Freunde in Paris ¦ im Kanadier von OW nach Paris“

Schreibe einen Kommentar