10 Jahre neues Klubhaus und ein gelungenes Fest!!!


Wie die Zeit vergeht. Jetzt sind wir schon seit 10 Jahren im neuen Klubhaus. Es ist klar, dass das gefeiert werden musste. Die Feier fand am Samstag, 28. August 2021 statt. Am Fest nahm fast jeder, der Rang und Namen hat im KCO, teil. Dabei besuchte uns auch Foxerix, der alte Gallier, welcher in markigen Worten und interessanten Bildern die Entstehung des neuen Klubhauses vor Augen führte.

Eigentlich waren wir glücklich im alten Klubhaus. Wir konnten schalten und walten, wie wir wollten. Neben dem Gebäude waren da auch noch ein grosser Platz mit einem Spielplatz und eine Volleyballfeld. Mit Hüttenwart Hugo als Motivator und Schreinerkollegen haben wir viele grössere und kleinere Möbel und Ausbauten vorgenommen. Zuerst bauten wir den Schrank mit dem Holz von Adi von Moos, dann den weissen Schrank in der Dachschräge wo die Fotos auf die Schranktüren geklebt wurden. Im Obergeschoss verlegten wir einen Laminatboden. Schliesslich bauten wir auch ein neue Massivholzküche ein.

Und dann kam 2005 das grosse Wasser. Oder wie Foxerix am Fest feststellte: Der Himmel fiel uns sozusagen auf den Kopf. Die Melchaa vermochte das Wasser nicht mehr zu halten und ausgerechnet hinter unserem Klubhaus brach der Damm und überraschte das Lido und damit auch unser Klubhaus. Das Wasser stand fast einen Meter hoch im Clubhaus.

Der Kanu Club Obwalden fackelte nicht lange. Sobald das Lido freigegeben wurde, speuzte man in die Hände und grub das Klubhaus wieder aus. Viele Möbel und Einbauten im Klubhaus konnten gerettet werden. Nicht zuletzt auch die Küche. Da sie mehrheitlich aus Massivholz bestand, konnte ihr das Wasser nur wenig anhaben. Wir bauten sie aus, wuschen sie mit Wasser. Nach ein weinig Schleifen und Ölen konnte sie schon bald wieder im Klubhaus eingebaut werden. In der Zwischenzeit war das Klubhaus nämlich ebenfalls gereinigt und wieder instand gestellt worden. Im früher so kalten Boden wurde sogar eine Bodenheizung eingebaut.

Die Freude über das neu renovierte Klubhaus währte leider nicht lange. Aufgrund der Gesamtplanung für die Erneuerung des Lidos musste unser Klubhaus weichen. In kurzer Zeit mussten wir beim Kollegi ein Provisorium beziehen. Neben dem Kanulager in der alten Kegelhalle konnten wird einen Raum im Untergeschoss als Klubraum nutzen. Alles was nutzbar war, nahmen wir mit. So auch die Küche. Wir bauten sie sorgfältig aus und im Provisorium wieder ein. Die Küche wurde damit bereits zum dritten Mal montiert.

Wir benötigten aber kein Provisorium, sondern wollten eine fest Bleibe. Die Verantwortlichen des KCO’s übertrafen sich selbst. Nicht nur mussten sie sich mit den Gemeinde- und Baubehörden, sondern auch mit den Architekten und Planern herumschlagen. Wie Foxerix der alte Gallier berichtete, war nicht immer klar, ob die Palisaden vertikal oder horizontal montiert werden mussten. Zudem musste das Geld für den Innenausbau aufgetrieben werden. Schliesslich wurde mit dem Bau begonnen. Schon bald stand das neue Klubhaus im Rohbau da.

Im Frühling und Sommer 2011 wurde aus dem Kanuklub ein Bauklub. Nur einige wenige Arbeiten im Klubhaus wurden von externen Firmen ausgeführt. Der grosse Teil der Arbeiten leisteten die Mitglieder des Kanuklubs selber. Zimmermann, Schreiner, Sanitär, Elektriker, Maler, Maurer. Alle halfen mit, alle leisteten unzählige Stunden Fronarbeit. Die Bootsplätze, die Garderobe für Kanukleider, die Paddelständer. Dann der Innenausbau des Klubraums mit der Raumeinteilung, die Wände, die Decken, das Licht und eben: auch die Küche wurde wieder eingebaut. Mittlerweile bereits zum vierten Mal.

Der schönste und beste Teil des Klubraums war aber der letzte Einbau, den sich der Kanuklub leistete. Die Decke wurde mit einer schönen Akustik-Decke aus Holz verkleidet und bereits vor 10 Jahren mit neumodischen LED-Lampen ausgerüstet. Die Decke ist nicht nur schön, sie war auch absolut nötig. Bei 70 Kanuklübler in einem Raum kann es recht laut zu und hergehen.

Auch heute wird im Klubhaus immer noch gebaut und verbessert. In diesem Jahr wurde im Keller ein neuer Trockenschrank eingebaut. Die Nachfolger der Erbauer vor 10 Jahr sorgen auch heute dafür, dass das Klubhaus immer wieder verbessert wird.

Ich erinnere mich gerne an die Arbeiten am neuen Klubhaus zurück. Es war eine schöne Zeit mit viel Zusammenhalt. Und heute sind wir glücklich mit dem neuen Klubhaus.

Übrigens. Die Küche wurde 2001 zum ersten Mal im alten Klubhaus eingebaut. Sie hat 2021 bereits 20 Jahre auf dem Buckel und ist damit schon doppelt so alt wie das neue Klubhaus. Das Jubiläum ist somit auch ein wenig Jubiläum für die Klubhausküche.



Wini, der Schreiber




61 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen