• martinafliri

WW-leicht auf dem Vorderrhein

Donnerstag der 3. Juni 2021

Wir treffen uns Pünktlich um 10Uhr beim Klubhaus und beginnen zügig mit dem Packen. Heute ist der Einstieg ins leichte WW Weekend, wir machen uns auf den Weg zur Reuss. Dort angekommen laden wir schnell die Boote ab, ziehen uns um und booten kurz darauf ein, nach einer kurzen Fahrt schauten wir uns alle einen schwierigere Stelle an, einige fuhren, den restlichen wurde das Boot von Adi zur nächsten Einbootsstelle gefahren. Eine Weile lang ging alles gut bis Fionn beim Fahren aus dem Kehrwasser umgekehrt wurde, nach einer gescheiterten Rolle streckte er seine Hände aus dem Wasser und wartete, bis jemand zu seiner Hilfe kam und ihn nach oben zog. Nachdem er dieses Manöver wiederholt hat, waren alle Junioren am gleichen Ort versammelt, Janis versuchten uns den Weg zu zeigen, hat dann realisiert das auf dem weg ein Loch war und traversierte nach Links, wir haben dies jedoch zu spät bemerkt und fuhren alle nacheinander ins <<Junioreloch>>, Fionn wurde von Siri gekentert, sein erstes, und einziges Mal in dem er Schwamm, alle Junioren wurden in Rekordzeit geborgen und kamen sicher an Land. Danach war es eine ruhige Fahrt, Fionn wiederholte sein Manöver ein letztes Mal und Ich Schwamm noch kurz vor dem Ausstieg. Wir kamen zum Ausstieg, tranken und assen etwas, danach fuhren wir zurück zum Klubhaus. Nach einigem entspannen gingen einige Paddler die noch Energie hatten zusammen mit dem SUP auf den Sarnersee, Livia wollte vom Sprungturm springen, entschied sich jedoch dagegen. Danach haben wir zusammen grilliert und Spada hat auf seinen Raptor 7Boote geladen, um zu testen wie viele Platz haben. Anschliessend haben wir den Tag ausklinken lassen und die, die ans WW Weekend gingen freuten sich auf den nächsten Tag, an dem das WW Weekend begann.

Elias Bucher

Freitag der 4. Juni 2021

Es isch friitig und mir träffid iis am 8i bim Clubhuus. Nachdäm mir ufem Oberalppass en churzä halt gmacht hend simmer am 12:30 in Ilanz aacho. En Stund speter hemmer iibootet und sind losgfahrä midem Ziel Versam-Safie. Die ersti Stell womer erwartet hend wär en Wällä bimene alte wehr gsi. Leider isch d Durchfahrt quasi flachs Wasser gsi.0 Uf de räschtliche fahrt isch de Flash 2 mal gschwummä. ;) Und ide zweite helfti isch de Sebi no zu üs gstossä. S schwarzä Loch wo alli so grob devo verzellt hend hed garnid so grob uusgseh vo de Chickenline uus. Nachem uustiige sind die meisge no i Kanushop bim Bahnhof Versam-Safien. Denn simmer uf Trun zum Campiere. Zum Zancht heds Würst und en super Couscoussalat gä.

Alles in allem en super Tag gsi. :)

Es merci a Kenny fürs ichaufe a alli wo ide chuchi gholfe hend und a Adi fürs vorfahrä.

Fionn Graf

Samstag der 5. Juni 2021

Bereits in der Nacht zogen Gewitter über den Zeltplatz. Eigentlich habe ich Nevio versprochen, dass ich mit ihm im Zelt schlafen werden, da ich ihn aber nicht wecken wollte, habe ich es mir im Vorzelt gemütlich gemacht. Um 3 Uhr morgens ist es ihm dann aufgefallen und ich musste in den Schlafbereich zügeln. Ein Nachbar musste die verpassten Partys in der Corona-Kriese nachholen, der Bass hielt mich bis zirka 4 Uhr wach. Anschliessend wollte Alma Händchen halten bis zirka um 5 Uhr. Aber dann kehrte Ruhe in unserem Zelt ein bis zirka um 6 Uhr.

Nach einer erholsamen Nacht und einen deftigen Zmorgen haben wir den Oberen Vorderrhein in Angriff genommen. In Cumpadials haben wir die Boote ins Wasser gesetzt und den Raptor parkiert. Mit einem überraschend zapfigen Wasserstand sind wir uns Vergnügen gestartet. Da nach jeder vermeintlichen Schlüsselstelle eine weitere Schlüsselstelle folgte, musste Flo schliesslich zugeben, das er den Bach doch nicht so gut in Erinnerung hatte. Fiona nahm sein Statement zur Kenntnis und paddelte trotzdem weiter. Fürs Protokoll, es gab keinen einzigen Schwimmer zu verzeichnen! Unterdessen sind einige Gewitter über unsere Köpfe gezogen und der Wasserstand stieg.

An Nachmittag wollte eine Expertengruppe den Medelser befahren. Der Ticinesi wies die Experten darauf hin, dass der Acqua Level ziemlich sprutzig sein wird. Die Gruppenführung entschied die Situationen vor Ort zu beurteilen. Der Ticinesi wollte sich der Gruppe trotzdem anschliessen. Das Wasser war grau statt blau. Die umfangreichen Sicherungsmassnahmen nahmen viel Zeit in Anspruch, unterdessen stieg der Wasserstand. 3 von 4 Paddler wurden in der Eingangsstelle verwurstelt, infolgedessen die Gruppe die Schlucht wieder hochseilte. 3 von 4 Paddler waren sehr froh darüber. Die tiefen Kratzer in den Helmen und die weggeschramten Hautschichten an den Händen zeugten von ungeheuerem Wasserdruck.

Lupina war sehr unglücklich alleine auf dem Zeltplatz, während dessen ihr Padronen sich im Wellness in Sedrun vergnügte. Also büchste sie aus, ganz zum Unmut der Zeltplatz Chefin, welche dem Kanu Club Obwalden hoch offizielle eine Verwarnung aussprach. Flo nahm die Verwarnung unterwürfig entgegen.

Am Abend gingen wir aufgrund des anhaltenden Regens ins Restaurant Centro eine Pizza essen und plagierten überschwänglich zu vergangenen Abenteuer.

Sebi Büttler

Sonntag der 6. Juni 2021

Hüt isch s Wätter wider besser gsi als Gester. Es hed Späck und Ei zum Zmorge gäh und alli sind satt worde (hoffentlich). Denn isch Ziit worde zum zämäruume. Mier hend alles Gepäck und Zält zämä packt und d Boot ufgladä. A de Familie Büttler hemmer ciao gseid und sind zu de Iibootstell nach Ilanz gfahre. Nachm Autoverstelle hemmer üsi Boot packt und sind ufs Wasser. Es hed meh Wasser gha als am Friitig, isch aber dur das nid schwiriger worde sondern eifach schneller. Leider heds durs viele Wasser meh Pilzli und grusigi Verschniidigslinie gäh, was de Fiona nid bsunders gfallä hed. Wäge dem sind de dä Flo und d Fiona chli früener uusgstige und vom Kenny abghold wordä. Üsi 2 Juniorä (Fionn & Siri) hend dä Bach aber super gmeistered bis uf Versam abe. Bravo.


Zum Glück heds de äs super Zmittag gäh und de hemmer üüs langsam ufä Wäg wider hei is Clubhuus gmacht. Auto Eichi und Auto Dillier hed sich entschide über de Oberalp zfahre. Will de Flo aber so en nätte isch hed er no en Paddler mitgno ad Iibootstell für de oberi Vorderrhii. Dur das hed de Flo natürli müsse d Eichis go iihole und de simmer mit Schallgschwindigkeit über de Oberalppass gfloge. Nachdem mier sie de ändlich überhold hend simmer uf Sarne go Boot ablade, hend üüs verabschided und sind hei gange.

Adi Fischbacher


72 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen