top of page

WW-Schwer Piemont IT 2023

Riders: Flo, Adi, Fabio, Sebi, Elias, Janis


Wie immer muss einer den Bericht schreiben. Sonen huarä Mischt, dieses Mal trifft es mich. Tja, eigentlich wollte ich ja auch mit den Jungs ein paar coole Tage im Piemont verbringen. Aber wie es im Leben so ist, nicht immer alles läuft nach Plan. Oder zumindest nicht nach meinem. Denn auf meinem Plan steht nicht, dass mein Körper älter und somit empfänglicher für irgendwelche Beschwerden wird, grrrrrr. Nun genug gejammert, was haben die Jungs so gemacht über Fronleichnam? Da ich gütiger Weise noch im Piemont WhatsApp Chat geduldet bin, habe ich so einige Infos erhalten, die ich nun an euch weiterleiten kann. Aber nach wie vor gilt: What happens on the trip, stays on the trip. Auf gut Deutsch heisst das, wir bleiben von den interessanten Details verschont;-)


Los geht’s…


Am Mittwochabend zügig das Fürwehrauto und den Bus packen. Dann Fahrt bis auf den Passo della Colma, kurz vor Varallo, wo man gut übernachten kann. Sebi reiste dann am Donnerstagmorgen direkt an. Als erstes wurde die Strecke Scopello – Scoppetta (5km III – IV) gefahren. Anschliessend fuhren Flo und Fabio noch 2 Mal die Eingangsstelle zu der Balmuccia (V) Schlucht.


Am Nachmittag sind sie dann den Alpin Sprint gepaddelt (3.5 km IV – V) bei einem zapfigen Pegel von ca. 55cm. Flo und Fabio fuhren auch noch den Durchbruch. Alle anderen stiegen dann oberhalb der Stufe Numero 14 wieder ein und gelangten dann so direkt zum Camping in Campertogno.


Am Freitag gings dann via Piode – Pila - Scopa – Scopetta - Balmuccia – Fervento – Rimasco - Molino nach Ferrate, wo der Einstieg ist zur Egua. Leider führt dieser Fluss, wie schon vor 3 Jahren, sehr wenig Wasser. Das heisst, numä Egua-Fall tätsche und nid meh. Giod, danach mit dem Fürwehrauto nach Rassa, zu den Stufen auf der Sorba Rassa. Aber zuerst mangiara il wursto und erst danach paddelare il stufos. Aber auch hier, der Pegel der Sorba ist tief (es gibt gar keinen). Flo und Janis fuhren die Slides 2 Mal. Die anderen waren zu faul um sich dafür umzuziehen. Danach verdientes Molia Blonde Bier in der Exo-Bar.


Am Samstag wurde dann wieder ein sehr schöner Abschnitt auf der Sesia gepaddelt. Durch die Balmucca Schlucht bis zum Indianerfelsen (~4km III – IV+). Aber Achtung, auch in der Schlucht gibt es eine zapfige Stufe plus eine unfahrbare Stelle. Auch der Sebi merkte so langsam sein Alter und fährt früher als geplant nach Bellinzona zu seiner

Familie zurück.


Am Sonntag dann nochmals der Klassiker, Alpinsprint mit Durchbruch plus Stufe Numero 14 bis zum Camping Campertogno. Danke Jungs, für die Bilder, Videos und all die schönen Eindrücke.


Grioss Märtel


93 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

コメント


bottom of page